Eifersucht Teil 4

Eifersucht - die dunkle Seite der Liebe ?

Adam Halicki, Eifersucht 2002
Adam Halicki, Eifersucht 2002
  • Liebesbeweis?
  • Egoismus?
  • Verlustangst?
  • Besitzstreben?
  • Konvention?

 Ein paar Gedanken zum Phänomen....

 weiterlesen


Während Eifersucht für die Einen der sichere Tod der Liebe ist, betrachten ihn andere Menschen als Liebesbeweis.

Verlustangst ist das wohl am weitesten verbreitete Motiv eifersüchtig zu reagieren. Man hat Angst, jemanden zu verlieren, der einem sehr viel bedeutet. Doch mit Eiferucht tut man gleichzeitg alles, den Anderen zu verlieren, der das permante Misstrauen, die ständige Kontrolle und das mangelnde Vertrauen auf Dauer nur schwer ertagen kann.

Man selbst versucht Vertrauen durch Kontrolle zu ersetzen und muss sich eingestehen, dass auch das perfekteste System jemanden nicht davon abhalten kann, untreu zu sein.

 

Eine Prise Eifersucht würzt jede Beziehung nur solange, wie man dem Partner damit siganlisiert, dass man ihn noch begehrenswert findet. In den meisten ernstzunehmenden Fällen von Eifersucht, entlarvt man nur sich selbst als misstrauisch, selbstunsicher und schwach im Glauben an die Beziehung.

 

In unserer Gesellschaft gehört es zur Konvention monogam zu sein, und das im Falle einer Ehe sogar lebenslänglich. Diese Konvention gibt einem dann qua Gesetz, das Recht die primivisten Instinkte auszupacken, weil der Partner auch einen Fehler gemacht hat? Sicherlich nicht.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0